Willkommen auf der Plattform match&move von Movetia.

Suchen Sie eine Partnerklasse? Oder eine Austauschfamilie für einen Einzelaustausch? So oder so, hier beginnt ihre Suche mit wenigen Klicks. Austauschpartner finden - mit match&move leicht gemacht!

Klassenaustausch

Ohne Partnerklasse kein Klassenaustausch: Auf der Plattform match&move von Movetia können Schulen und Lehrpersonen, die einen Klassenaustausch organisieren möchten, ihr Projekt präsentieren und mit wenigen Klicks nach einer geeigneten Partnerklasse suchen.

match&move steht offen für Projekte auf Primarstufe, Sekundarstufe I und Sekundarstufe II.

Start

Ferienaustausch

Eine Fremdsprache lernt man am besten in echten Situationen. Der Ferienaustausch bietet Jugendlichen die Möglichkeit, eine bis zwei Wochen lang in einer Familie in einer anderen Sprachregion der Schweiz zu leben. Anschliessend empfangen sie ihre Austauschpartnerin/ihren Austauschpartner in der eigenen Familie. Dabei lernen sie nicht nur die Sprache sondern auch die Gewohnheiten der Region kennen. Kostenlos!

Start

Impariamo Insieme

Mit Impariamo insieme erleben Jugendliche der Sekundarstufen I und II einen gegenseitigen Einzelaustausch, während der Schulzeit, von jeweils zwei Wochen. Der Austausch findet zwischen Tessiner/innen und Schüler/innen, welche die italienische Sprache lernen, statt. Während des insgesamt vierwöchigen Austauschs wohnen die Schüler/innen beim Austauschpartner / bei der Austauschpartnerin und besuchen den Schulunterricht vor Ort.

Start

Über Movetia

Movetia ist die nationale Agentur für Austausch und Mobilität. Sie fördert und unterstützt auf nationaler und internationaler Ebene Austausch- und Mobilitätsprojekte in der schulischen und ausserschulischen Aus- und Weiterbildung. Einzelne Programme richten sich an Institutionen im Bildungswesen. Dazu gehören insbesondere das Förderprogramm Klassenaustausch sowie die Weiterbildungsprogramme im Ausland für Lehr- und Verwaltungspersonal von Schulen. Weitere Informationen finden Sie auf www.movetia.ch.

Movetia wird vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI), vom Bundesamt für Kultur (BAK), vom Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) und von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) unterstützt.